Neue Arbeitsgruppe zeigt erfolgreiche Umsetzungen der Industrie 4.0

Heidenheim, 12.08.2016.

Unter dem Motto „nicht nur über die Digitalisierung und Industrie 4.0 reden, sondern Praxis zeigen“ wurde eine neue Arbeitsgruppe gegründet. Bei der Gaugler & Lutz oHG in Ebnat trafen sich zu diesem Zweck regionale Unternehmen, Vertreter der Hochschule Aalen, der Universität Stuttgart und der IHK Ostwürttemberg.

 

In der Vergangenheit waren auf vielen Veranstaltungen und Messen die Chancen und Herausforderungen, die mit dem Schlagwort Digitalisierung und Industrie 4.0 verbunden sind, ein Thema. Es wurde viel Theoretisches über Strategien und Visionen geredet. So blieb Industrie 4.0 für viele häufig nur eine Zukunftsvision. Dennoch gibt es Unternehmen aus der Region, die mit der technologischen Umsetzung von Industrie 4.0 schon längst begonnen haben.

Einige dieser Unternehmen haben sich gemeinsam mit der IHK Ostwürttemberg zu einer Arbeitsgruppe formiert. Sie trafen sich bei der Gaugler & Lutz oHG in Ebnat um über erfolgreiche Lösungen rund um die digitale Wirtschaft und die Fabrik der Zukunft zu sprechen. „Wir haben viel geredet, jetzt müssen wir zeigen, dass es sich auch umsetzen lässt", sagte Dominic Lutz in seiner Begrüßung.

Kaum eine andere Entwicklung hat in den vergangenen Jahren die Prozesse und Abläufe bei der Gaugler & Lutz oHG so nachhaltig verändert wie die Digitalisierung. Für Dominic Lutz besteht die Herausforderung darin, die unterschiedlichen digitalen Technologien so intelligent zu verknüpfen und einzusetzen, dass daraus ein Wettbewerbsvorteil entsteht.

Eine dieser Technologien, die bei Gaugler & Lutz eingesetzt werden, ist das 3D-Laserscanning der Z&M 3D WELT GmbH in Amtzell. Deren Geschäftsführer, Benjamin Sattes erklärte, dass mittels Laser ein Raum oder ganzes Gebäude gescannt werden kann. Durch mehrere Laserscanner-Standpunkte, lässt sich so eine dreidimensionale 1:1 Rekonstruktion einer Produktionshalle erstellen. Gaugler & Lutz nutzt das Scanning, um Prozesse zu visualisieren. Durch deren Simulation sollen Ressourcen besser und Arbeitsräume effektiver genutzt werden.

Zur Arbeitsgruppe „Industrie 4.0 Ostwürttemberg“

Vernetzung, Austausch und Kooperationen rund um das Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung: Die Arbeitsgruppe „Industrie 4.0 Ostwürttemberg“ stellt Unternehmen aus der Region vor, die an der Verwirklichung von „Industrie 4.0“ bereits erfolgreich arbeiten. Die Arbeitsgruppe ist offen für alle regionalen Unternehmen mit Bezug zu diesem Thema. Neben der Gaugler & Lutz oHG in Ebnat bringen derzeit auch die Ellwanger Unternehmen Inneo Solutions GmbH und cloud4you GmbH sowie die Z&M 3D Welt GmbH in Amtzell, die software4production GmbH in München, die IHK Ostwürttemberg, die Hochschule Aalen und die Universität Stuttgart ihre Kompetenzen in den Arbeitskreis ein.

 
Quelle: Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg

 

zurück TOP

Anzeige