"transCooler" ermöglicht GDP-konformen Transport ohne Kühlfahrzeug

München, 16.10.2017.

Der transCooler soll die Lücke zwischen Kühlfahrzeug und Kühlbox mit einer autonomen Kühleinheit zur Beiladung im regulären Stückguttransport schließen. Gerade für kleinere Sendungen können somit bis zu 100 Stunden Transportzeit kostengünstig und effektiv überbrückt werden. 

Der TransCooler ist werksseitig mit Telematik ausgestattet. Bild: SFTelematik GmbH

Die GDP-Zertifizierung ermöglicht nach Angaben der SFTelematik GmbH den Einsatz des transcoolers direkt ab Werk, es wird keine zusätzliche Abnahme vor dem Einsatz benötigt. Ohne den ACOS-Aufsatz, der die Batterien enthält, kann der Transcooler unter Erhalt des GDP-Zertifikates auch fest in geeignete Fahrzeuge wie VW Caddy oder Renault Kangoo verbaut werden.

Die Bedienelemente der Steuerung sind aus Sicherheitsgründen erst nach dem Öffnen der abschließbaren Tür zugänglich.

Durch die werksseitig verbaute Telematik fügt sich der transCooler nahtlos in bestehende Flotten ein und erscheint als ein eigenständiges „Fahrzeug“.

Technische Daten
  • Temp. Bereich: 2-25 Grad
  • Nettovolumen: 562 Liter
  • Anschluss: Autobatterie 24 V / 230 V
  • Leistungsaufnahme: 150 W
  • Kompressor: Danfoss BD 120
  • Heizung: Flächenheizung 150W
  • Abmessung: B x T x H 960 x 930 x 1500
  • Gewicht: 270 kg

 

(Quelle: SFTelematik GmbH)

zurück TOP

Anzeige