Fahrerloses Shuttle verbindet CAM-pus der TU Ilmenau mit der Stadt Ilmenau

Ilmenau, 19.09.2022.

CAMIL ist der Name des neuen selbstfahrenden Busses, der in Kürze den CAM-pus der Technischen Universität Ilmenau mit der Stadt Ilmenau verbinden wird. Zwei automatisiert fahrende, elektrisch angetriebene Kleinbusse werden im Pendelverkehr vom Bahnhof zum wenige Kilometer entfernten Campus und zurück fahren, stündlich getaktet mit den Zügen, die die Landeshauptstadt Erfurt mit Ilmenau verbinden.

Ein CAMIL-Bus am Ilmenauer Bahnhof. Copyright Michael Reichel Bild: Technische Universität Ilmenau

Das vom Ilm-Kreis initiierte CAMIL-Projekt dauerte von der Übergabe des Förderbescheides an das Ilmenauer Nahverkehrs-Unternehmen IOV bis zum Start des Linienverkehrs nur gut ein Jahr. Für die Durchführung beauftragten die Partner, Ilm-Kreis, Stadt Ilmenau und TU Ilmenau, professionelle, zum Teil marktführende internationale Einrichtungen: Das Büro autoBus aus Potsdam, Spezialist für die Realisierung automatisierter Fahrzeuge im öffentlichen Personennahverkehr, übernahm die Planung; das Thüringer Innovationszentrum Mobilität, das an der TU Ilmenau angesiedelt ist, erforschte und entwickelte innovative Funk- und Fahrzeugtechnologien – im Labor und auf den Ilmenauer Straßen; und der französische Hersteller EasyMile, der Transportlösungen für den autonomen Personen- und Güterverkehr entwickelt, lieferte den EZ10, das weltweit am häufigsten eingesetzte fahrerlose Shuttle. Quelle: Technische Universität Ilmenau

zurück TOP

Anzeige