Trailer-Telematik von Astrata auf der IAA 2022

Eindhoven (NL), 22.08.2022.

Astrata, ein Anbieter von Enterprise Management Software und Telematik, wird auf der diesjährigen IAA Transportation seine neuesten Auflieger-Lösungen vorstellen. Die Lösungen richten sich an Transportunternehmen und Flottenmanager mit unterschiedlichen Anforderungen an Transportart und Fracht. Die IAA Transportation findet vom 20. bis 25. September 2022 in Hannover statt. Astrata wird am Stand B58, Halle 25, Bereich 48 ausstellen.

Astrata zeigt auf der IAA unter anderem Telematik-Lösungen für Kühltransporte. Bild: Astrata

Astrata hat die Funktionalität seiner Aufliegerlösungen für temperaturgeführte und Trockenfracht-Transporte erweitert. Eine der auf der IAA Transportation ausgestellten Lösungen verfügt über einen kompakten digitalen Temperaturschreiber, der die Temperatur von Fracht, Container und Auflieger aufzeichnet und so eine Temperaturkontrolle in Echtzeit ermöglicht. Temperaturaufzeichnungen können digital in verschiedenen Formaten, z. B. per E-Mail, versendet werden. Das ist besonders wichtig für Lebensmittellogistik, Frischetransporte und Pharmazeutika.

Eine weitere Lösung zielt auf das Trockenfrachtsegment ab, wobei Echtzeit-Status-Informationen zum Auflieger, dem technischen Gerätezustand, den angeschlossenen Zugmaschinen sowie EBS, TPMS und ISO11992 bereitgestellt werden. Die Lösung hilft sowohl dabei, Aufliegerdiebstähle zu erkennen als auch das Betriebsmodell, die Laufzeit und historischen Daten der Subunternehmer zu überwachen, z. B. für Versicherungs-, Wartungs-, Sicherheits- und Rückverfolgungszwecke. Die Möglichkeit, die gefahrene Strecke der Auflieger per Wiedergabe nachzuvollziehen sowie Geo-Fence-Bereiche für bestimmte Zugeinheiten festzulegen verbessert die Produktivität der Aufliegereinsätze.

Nicht zuletzt bietet die voll integrierte Videoüberwachungslösung von Astrata auf die Straße gerichtete Kameras, die Disponenten und Fahrern einen 360°-Blick Rund-Um-Blick ermöglichen soll, um damit die Sicherheit von Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern zu verbessern. Im Ergebnis soll der Einsatz dieser Technologie zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr und geringeren Kosten für Unfall- und Transportschäden-Ermittlung führen, wobei die Video-Sequenzen gleichzeitig vor falschen Anschuldigungen schützen kann. Zusätzlich warnt das Advanced Driver Assistance System (ADAS) den Fahrer rechtzeitig vor Auffahrunfällen (Vorwärts-/Rückwärtsfahrt) oder vor Kollisionen mit Fußgängern. Das Driver State Monitoring (DSM) überwacht genau das Fahrerverhalten bzw. Verhaltensmuster und Verstöße, um sicherzustellen, dass Fahrzeuge und Geräte sicher und gesetzeskonform betrieben werden. Eine optionale, auf den Fahrer gerichtete Kamera kann potenzielle Gefahren, wie z. B. Erschöpfung oder Ablenkung, erkennen und rechtzeitig warnen. Quelle: Astrata

zurück TOP

Anzeige