Selbstbedienungsterminal "SBT 400" von PAARI wird um Hygienestation erweitert

Erfurt, 04.05.2021.

Corona treibt viele Innovationen voran – gerade auch bei den Abläufen in der Industrie und im Handel: Vor knapp einem Jahr hat die Erfurter Paari GmbH – Experte für Werkslogistik und Wägetechnik – ihr Selbstbedienungsterminal SBT 400 erfolgreich auf den Markt gebracht: Besucher und Gäste können sich so selbstständig und kontaktlos am Eingang anmelden, allein in Deutschland bereits 25 Mal. Nun steht eine Weiterentwicklung bereit: das SBT 400 mit Hygienestation. 

Das Selbstbedienungsterminal SBT 400 mit Hygienestation. Bild: PAARI GmbH

Damit werden die Besucher zusätzlich auf das korrekte Tragen einer Maske überprüft – und per Scan wird auf Fieber gemessen. Erhält der Gast grünes Licht, kann er selbständig eintreten – ohne dass er Kontakt zu einem Pförtner oder Logistikmitarbeiter des Kunden hat. Der Touchscreen Monitor des Anmeldeterminals kann zudem erst nach erfolgter Desinfektion bedient werden.

Paari-Geschäftsführer Nico Schröder sagt dazu: „Unsere Neuentwicklung mit Maskencheck, Fiebermessung und Desinfektion ist ab sofort fester Bestandteil unseres Produktportfolios. Wir haben damit rasch auf Kundenwünsche und verschärfte Hygienevorgaben reagiert und beschleunigen die Anmeldeprozesse so noch mehr.“ Erst wenn alle Parameter stimmen, wird dem Besucher der Zutritt gewährt. Dies kann kundenspezifisch mit einer RFID-Karte, einem Barcode oder auch der Zusatzfunktion des Drehkreuzes erfolgen. Als Option kann auch hier ein Element für eine weitere Desinfektion eingebaut werden. Das Drehkreuz wird somit erst aktiv, wenn der Besucher seine Hände nochmals desinfiziert hat. Zudem können vor Zutritt Sicherheitsunterweisungen in Landessprache auf dem mehrsprachigen Terminal gezeigt werden, bei denen der Besucher erfährt, wie er sich auf dem Betriebsgelände verhalten muss und welche Vorschriften gelten.

Lob vom Bundeswirtschaftsministerium

Paari bietet umfassende, digitale Anmeldesysteme, die vor allem bei der Warenanlieferung durch Lkw ihre Stärken ausspielen können. Täglich werden PAARI-Lösungen von 15 bis 20.000 Lastern genutzt: vom Zeitfenstermanagement und der Ausgabe eines Pagers, über Zutrittskontrolle und Wiegen der Ladung bis zur späteren Datenauswertung. Dass die Erfurter ihr Handwerk verstehen, wurde im vorigen Monat amtlich bestätigt. Das Bundeswirtschaftsministerium listet die Entwicklungen der Firma in seinem „Innovationsprogramm Mittelstand“ unter „Erfolgsbeispiele“ auf: „Das von der PAARI GmbH erweiterte Selbstbedienterminal mit biometrischer Gesichtserkennung schließt potenzielle Sicherheitslücken und optimiert die Logistikleistung“, schreibt das Ministerium. Quelle: PAARI GmbH

zurück TOP

Anzeige