IT-TRANS 2024: Fachmesse für Digitalisierung im ÖPNV schließt mit zufriedenen Ausstellenden

Karlsruhe, 17.05.2024.

Eine durchweg positive Resonanz der Ausstellenden und Teilnehmende aus aller Welt machten die IT-TRANS 2024, eine internationale Fachmesse und Konferenz für intelligente Lösungen im öffentlichen Personenverkehr, in der Messe Karlsruhe erneut zum globalen Schaufenster und Benchmark für Digitalisierung. Drei Tage lang zeigten rund 250 Ausstellende aus 30 Ländern Lösungen, die die Mobilität von morgen attraktiver, effizienter und nachhaltiger machen.

Ungefähr 6.500 Expertinnen und Experten fanden sich laut Veranstalter auf der IT-TRANS 2024 ein. Bild: Messe Karlsruhe/Jürgen Rösner

Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe: „Wir sind Experten darin, Lösungen, Produkte und Themen sichtbar zu machen und die Akteure und Vordenkenden für die Mobilität der Zukunft an einem Ort zusammen zu führen. Mit seinem einzigartigen Ökosystem aus Global Playern, exzellenten Forschungseinrichtungen und innovationsfreudigen Verkehrsbetrieben ist Karlsruhe die optimale Gastgeberin für die Macherinnen und Macher im Kontext des öffentlichen Personenverkehrs.“

Dr. Volker Wissing, Minister für Digitales und Verkehr, betonte in seiner Eröffnungsrede ebenso die Bedeutung der IT-TRANS: „Mithilfe der Digitalisierung können regionale Verwaltungen den wachsenden Bedarf an nachhaltiger Mobilität decken. Umso besser ist es, dass die IT-TRANS sich auf diese digitalen Lösungen und ihre relevanten Anwendungsbereiche fokussiert.“

Wie wichtig die IT-TRANS als Branchentreffpunkt ist, zeigt auch die Besuchendenbefragung: 95 Prozent bestätigten, dass alle aktuellen Themen, die rund um die Digitalisierung im ÖPV wichtig sind, auf der IT-TRANS gespielt wurden. Dieser Themenfokus zieht ein einzigartiges Fachpublikum an, das in dieser Zusammensetzung ausschließlich auf der IT-TRANS zu finden ist.

Für Claus Emmerich, Bereichsleiter Angebot bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), ist die IT-TRANS im Kalender gesetzt: „Die IT-TRANS ist für uns im Team ein fester Termin, da wir bei der Angebotsplanung und Fahrgastinformation bei den Berliner Verkehrsbetrieben sehr datenorientiert arbeiten. Hier treffen wir viele der Hersteller, die für uns relevant sind – sowohl um aktuelle Themen und Projekte gebündelt besprechen zu können als auch um neue Impulse für Aktivitäten zu bekommen, die wir bei uns im Unternehmen anstoßen wollen.“

Besucherin Christina Alexandrowiz von National Rail Express ergänzt: „Wir sind hierhergekommen, um uns über neue Produkte und Entwicklungen für die ÖPNV-Branche zu informieren. Unsere Reise hat sich definitiv gelohnt!“

Tiefgehende Fachgespräche an den Messeständen

Auch die rund 250 Ausstellenden aus 30 Nationen verzeichneten eine hohe Qualität der Gespräche am Stand.

Stefan Harsch, COO Public Transport bei T-Systems International: „Wir sind erschöpft, und das ist ein sehr gutes Zeichen. Der Stand war überlaufen, wir haben extrem viele gute Gespräche geführt, sei es am Stand oder bei den Networking Events. Hier trifft sich das Who’s Who des ÖPNV, und wir sind froh, dabei zu sein!“

Der Geschäftsführer von AMCON, Olaf Clausen, war ebenfalls sehr zufrieden: „Die IT-TRANS zeigt, wie toll es ist, dass es eine Messe gibt, die genau auf unsere Zielgruppe zugeschnitten ist. Das hat sich an der sehr hohen Besucheranzahl bei uns am Stand gespiegelt. Zeitweise gab es kaum Verschnaufpausen für unser Messeteam.“

Iker Estébanez Mediavilla, Head of International Business Development bei gmv, ergänzt: „Die IT-TRANS war für uns eine interessante und wertvolle Erfahrung: Sie ermöglichte uns, mit relevanten Besuchern in Kontakt zu treten, die ein großes Interesse und Verständnis für Technologien für den öffentlichen Verkehr haben.“

Rund 6.500 Expertinnen und Experten aus allen sieben Kontinenten machten die diesjährige Veranstaltung erneut zu einer globalen Plattform, um die aktuellen Herausforderungen der Branche zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten. Dabei konnte die Fachmesse im Verhältnis zur Konferenz ein Plus an Besuchenden erzielen und damit ihre Marktposition weiter ausbauen.

Themen am Puls der Branche: KI, Big Data & Co.

Künstliche Intelligenz war eines von zahlreichen Zukunftsthemen, die auf der IT-TRANS eine Rolle spielten. Dabei ging es an den Ständen ebenso wie bei der Konferenz um die Frage, wie große Datenmengen mithilfe von KI und automatisierten Prozessen eine bessere Planung, Ressourcensteuerung und Attraktivität ermöglichen. Weitere Schwerpunkte lagen auf der Effizienz- und Prozessoptimierung durch digitale Tools zum Abbau von Personalengpässen, komfortable Ticketinglösungen auch für ÖPV-Gelegenheitsnutzende sowie On Demand-Lösungen und autonomes Fahren auf der letzten Meile.

IT-TRANS 2026: Aus dem Markt, für den Markt

Die nächste IT-TRANS findet vom 3. bis zum 5. März 2026 in der Messe Karlsruhe statt. Der Weltverband für öffentliches Verkehrswesen UITP wird Sessions zu relevanten Branchenthemen an der Schnittstelle zwischen Digitalisierung und ÖPV beisteuern, während die Messe Karlsruhe als alleinige Veranstalterin agiert. Zukünftig ergänzt für die kommenden Ausgaben der IT-TRANS ein Steering Committee unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Pischon, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe VBK und AVG und des Karlsruher Verkehrsverbunds KVV, sowie VDV-Landesgruppenchef Baden-württemberg, sowie ein Exhibition und Programme Committee die langjährige Expertise der Messe Karlsruhe. Dieses bei der Messe Karlsruhe intensiv gelebte Konzept ermöglicht eine aktive Mitgestaltung der Branche an der IT-TRANS. So rückt die Veranstaltung noch näher an die Marktbedürfnisse heran.

IT-TRANS Projektleiter Markus Kocea freut sich auf die Weiterentwicklung des Events gemeinsam mit dem Markt: „Erstes Ergebnis für die kommende Ausgabe ist ein optimiertes Hallenkonzept mit einem Plus an Workshop- und Austauschformaten, die Menschen, Produkte und Knowhow näher zusammenbringen. Unsere Besuchenden wie Ausstellenden spiegeln uns schon heute: Die IT-TRANS ist ihr Ort für Begegnung, Business und Inspiration. Hier wird die Mobilität von Morgen Wirklichkeit.“ Quelle: Messe Karlsruhe

zurück TOP