Swisslog automatisiert die Intralogistik des Lebensmittel-Onlinehändlers Rohlik

Buchs, 07.01.2022.

Swisslog hat neue Aufträge für Automatisierungslösungen im Lebensmittel-Onlinehandel erhalten. Zwei neue Projekte soll Swisslog für Rohlik, ein europäisches E-Grocery-Unternehmen, umsetzen. Die gewonnenen Aufträge sind Teil eines 45 Millionen Euro umfassenden Investitionspakets.

Die Corona-Pandemie hat zu einer grundlegenden Veränderung des Einkaufsverhaltens vieler Verbraucherinnen und Verbraucher geführt. Untersuchungen zeigen, dass mittlerweile bis zu zwei Drittel der Konsumenten Artikel des täglichen Bedarfs bevorzugt online bestellen. Dabei gehen die Analysten davon aus, dass sich aus dieser zunächst kurzfristigen Anpassung des Einkaufsverhaltens ein langfristiger Trend entwickeln wird – weltweit, unabhängig von Corona sowie auch und gerade im Lebensmitteleinzelhandel. 

Weltweit steigende Online-Nachfrage

Jens Schmale, Swisslog Head of EMEA und Geschäftsführer der Swisslog GmbH, Dortmund, erläutert die Folgen: „Um der steigenden Online-Nachfrage gerecht zu werden, ist die Automatisierung von Warenflüssen unabdingbar.“ Der Manager führt weiter aus: „Im Vergleich zur manuellen Auftragsbearbeitung, bei der Mitarbeiter online georderte Artikel aus Supermarktregalen kommissionieren, ermöglichen automatische Intralogistiktechnologien eine erhebliche Steigerung der Produktivität und tragen zugleich zur Entlastung der Mitarbeiter bei.“

Ein expandierendes E-Grocery-Geschäft lässt sich, so Schmale, auf lange Sicht nur mit Hilfe von Micro-Fulfillment-Centern oder grösseren E-Grocery-Hubs wirtschaftlich und konkurrenzfähig betreiben: „Ausgestattet mit Automatisierungs-, Roboter- und Softwaretechnologien sind diese Fulfillment-Center sowohl zur Vorbereitung der Auslieferung ‚auf der letzten Meile‘ als auch für den Service ‚Click & Collect‘ prädestiniert. Automatisierung und Micro Fulfilllment sind die Antworten auf eine kontinuierlich hohe Kundennachfrage verbunden mit der Flexibilität, auch auf Auftragsspitzen adäquat reagieren zu können.“

Verdreifachte Kommissionierleistung

Rohlik mit Hauptsitz in Prag, Tschechien, ist mit über 850.000 Kunden in Tschechien, Ungarn, Österreich und Deutschland mitteleuropäischer Marktführer im Bereich des Lebensmittel-Onlinehandels. Im Jahr 2020 erzielte die Unternehmensgruppe, bestehend aus rohlik[.]cz, kifli[.]hu, gurkerl[.]at und knuspr[.]de, ein Umsatzwachstum von 101 % gegenüber dem Vorjahr. Die jetzt getätigte Großinvestition in die Logistik beträgt insgesamt 45 Millionen Euro. Sie soll der Expansion Rechnung tragen. Das Ziel dabei ist, die Lagerflächen, sowohl im Normal- als auch im Kühltemperaturbereich um mehr als 60 Prozent zu vergrößern, die Kommissionierleistung zu verdreifachen sowie Nachschub und Inventur zu rationalisieren.

Anlagen von Swisslog in Prag und Wien

Swisslog realisiert für Rohlik eine Fulfillment-Anlage bei rohlik.cz in Prag, die Ende 2023 in Betrieb gehen soll, sowie eine weitere bei gurkerl.at in Wien. In beiden E-Grocery-Centern kommen je ein AutoStore-System, die modulare Fördertechnik QuickMove sowie SynQ, das Warehouse-Management-System von Swisslog, zum Einsatz. In Prag installiert Swisslog zudem ein CycloneCarrier Shuttle-System integriert in die Gesamtlösung.

„Die Kombination dieser Lösungen bewährt sich bereits in einigen anderen von uns erfolgreich installierten E-Fulfillment-Centern“, bestätigt Schmale.  So hat Swisslog zum Beispiel in Philadelphia – in einem 124.000 Quadratmeter großen, neu eröffneten E-Commerce-Distributionszentrum der US-amerikanischen Supermarktkette „The Giant Company“ – ebenfalls AutoStore und SynQ-Software implementiert. Darüber hinaus besteht eine entsprechende Partnerschaft mit H-E-B Grocery in Texas, USA, „um eine Reihe von Micro-Fulfillment-Centern zur Unterstützung des Abhol- und Liefergeschäfts der Handelskette zu errichten.“ Quelle: Swisslog

zurück TOP