Micromata und MapR beschließen Partnerschaft

Kassel, 28.08.2014.

Die Micromata GmbH, Softwarehaus mit Hauptsitz in Kassel, beschloss nun eine Partnerschaft mit dem kalifornischen Software-Unternehmen MapR. Ziel der Kooperation ist der Vertrieb der Big-Data-Datenbank Hadoop als Technologie für immer größere Datenmengen und immer komplexere Rechenprozesse.

Jedes Jahr vervielfacht sich das weltweite Datenvolumen als logische Folge einer immer intensiveren Nutzung digitaler Informations- und Kommunikationskanäle.

Das Open-Source-Framework Hadoop hilft, solche Daten für wirtschaftliche oder wissenschaftliche Zwecke nutzbar zu machen. Für Unternehmen zum Beispiel kann sich ihre Auswertung durchaus bezahlt machen. Vor allem im Bereich Umsatzsteigerung und Kostensenkung ergeben sich durch Big-Data-Technologien wie Hadoop Vorteile, etwa beim Marketing, beim Supply Chain Management oder in der Produktion. Hier können Daten genutzt werden, die bisher aufgrund ihres Umfangs schwer bis gar nicht zu erschließen waren. Transaktionsdaten lassen sich nach geschäftsrelevanten Zusammenhängen untersuchen und so Optimierungspotenziale erschließen. Zudem bieten sich neue Möglichkeiten im Bereich Verbraucherverhalten und Zielgruppenanalyse.

„Die Zusammenarbeit mit einem so namhaften Hadoop-Experten gibt uns Gelegenheit, unsere eigenen Kompetenzen noch weiter auszubauen und auch unsere Kunden künftig noch stärker für das Thema Big Data zu sensibilisieren“, so Moritz Strube, Projektleiter bei Micromata.

Zeljko Dodlek, Sales Director DACH bei MapR Technologies, fügt hinzu: „Die jetzt eingegangene Kooperation ermöglicht uns, Kunden gemeinsam Gesamtlösungen anzubieten, die auf unserer Hadoop-Distribution basieren und selbst höchste Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus eröffnet uns die Zusammenarbeit den Zugang zu der breiten Kundenbasis von Micromata, zu denen unter anderem DHL, Volkswagen oder WINGAS zählen, und ist daher für uns von strategischer Bedeutung.“

zurück TOP

Anzeige