"Logistik der Zukunft": Themenheft der Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ widmet sich neuen Logistik-Trends

Bremen, 16.10.2020.

Wie digitalisiert ist die Logistik bereits heute und welche Möglichkeiten bieten neue Technologien in Zukunft? Diesen Leitfragen geht das aktuelle Themenheft der Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ nach. Deren Initiatoren und die rund 100 Mitmacher zeigen damit einer breiten Öffentlichkeit, wie abwechslungsreich und zukunftsorientiert Logistik tatsächlich ist.

Das neue Themenheft der Wirtschaftsmacher widmet sich den Logistik-Themen der Zukunft. Bild: Die Wirtschaftsmacher

Drohnen, die Inventuren übernehmen, Exoskelette, die Mitarbeitende bei schweren Tätigkeiten unterstützen und Datenbrillen, die durch Infos im Sichtbereich beim Kommissionieren helfen – vieles, was zunächst nach Zukunftsmusik klingt, wird in der Logistik bereits heute getestet oder erfolgreich eingesetzt. Zu Unrecht gilt Deutschlands drittgrößter Wirtschaftsbereich deshalb in der öffentlichen Wahrnehmung oft noch als Nachzügler, wenn es um das Thema Digitalisierung geht. Denn die Logistik vertraut bereits seit Jahrzehnten auf digitale Technik, um Prozesse zu optimieren und Mitarbeitende zu entlasten. Das Themenheft stellt einige beispielhafte aktuelle Entwicklungen heraus und zeigt zudem, in welche Richtung sich die Logistik in Zukunft entwickeln wird.

Einer der Innovationstreiber innerhalb der Logistik sind Start-ups. Das Themenheft stellt einige spannende Ideen und Projekte vor, die in Zusammenarbeit von Jungunternehmern und Logistikdienstleistern entstanden sind. Von der vereinfachten Anbindung an E-Commerce-Systeme bis hin zu digitalen Abrechnungsprozessen, die beispielsweise in Standardsoftware eingebettet werden: Logistiker profitieren in vielerlei Hinsicht von den zahlreichen innovativen Ansätzen in der Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen.

Das Fazit der Verfasser: Trotz des ständig erzielten Fortschritts wird die Digitalisierung die logistischen Abläufe rund um den Globus grundlegend verändern. So wird der Wirtschaftsbereich dank Big Data und präzisen Analysen sowie Prognosen noch kosteneffizienter und ressourcenschonender arbeiten können und zugleich neue Geschäftsfelder auf der Grundlage eines eng vernetzten Datenaustauschs erschließen. „Die Logistik gehört zu den Treibern digitaler Innovationen“, erklärt Frauke Heistermann, Sprecherin der „Wirtschaftsmacher“. „Sie sind der Schlüssel dazu, dass dieser Wirtschaftsbereich nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft den steigenden Erwartungen von Handel, Industrie und Verbrauchern gerecht werden kann.“ Quelle: BVL Service GmbH

zurück TOP