CDU Niedersachsen setzt auf eigenen Messenger zur Partei-internen Kommunikation

Hannover, 10.09.2018.

Die CDU Niedersachsen will nun einen eigenen Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messenger nutzen. Im Rahmen des Landesparteitages wurde CDU.direct am Freitag durch Kai Seefried, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, vorgestellt. Mit CDU.direct tauschen sich zukünftig Gemeindeverband, Kreistagsfraktion und Kreis- sowie Bezirksvorstand aus. Basistechnologie ist die des Messengers stashcat, welcher unter eigenem Namen auch bei der Polizei in Niedersachsen und Hessen eingesetzt wird.

Kommunikationsmittel wie E-Mail sind im Rahmen der politischen Kommunikation längst Alltag. Auch öffentlich zugängliche Messenger, wie WhatsApp, werden im politischen Alltag verwendet. Technische Probleme, unzureichende Zuverlässigkeit sowie Datenschutzbedenken, auch gerade in Hinblick der neuen DSGVO, sprechen jedoch gegen die Nutzung. Aus diesem Grund hat sich die CDU Niedersachsen für die Einführung eines eigenen sicheren und datenschutzkonformen Messengers entschieden. Dieser ist ab November diesen Jahres verfügbar. Für die Arbeit vor Ort sollten neue Möglichkeiten geboten und diese aktiv mit Kommunikationsfunktionen unterstützt werden. Die Bildung themenspezifischer Kleingruppen war eine weitere Anforderung.

Ein Messenger für die Kommunikation der CDU Niedersachsen

CDU.direct beinhaltet einen datenschutzkonformen Messenger sowie eine Dateiablage. Die Pflege der Dateiablage ist optional und erfolgt durch jeden Benutzer eigenständig. Über einzelne Chats können Mitglieder der CDU Niedersachsen schnell untereinander in den Austausch treten. Durch das Bilden von Gruppen vernetzen sich beispielsweise Orts-, Bezirks- und Kreisverbände untereinander. Dokumente wie Aufgabenpakete, Präsentationen, Videos, Wahlprogramme oder Ablaufpläne können in Unterhaltungen sowie Gruppen ausgetauscht werden. Zudem können über angelegte Kanäle mehrere Mitglieder Themen wie beispielsweise den Wahlkampf besprechen und Aufgaben koordinieren. Es können sowohl regionale als auch fachliche Gruppen gebildet werden.

Zum Beispiel können alle Mitglieder des CDU Ortsverbandes Musterstadt der Gruppe CDU OV Musterstadt zugeordnet werden. Einen Mehrwert bietet dies insbesondere auch für CDU Mitglieder, welche die Rats- und Fraktionsarbeit der niedersächsischen CDU mitorganisieren. Alle Partei-Mitglieder können durch Kurznachrichten umgehend erreicht werden. Die geteilten Inhalte und Chats werden dabei streng geschützt und sind für Dritte nicht einsehbar.

Fokus auf Datenschutz und Bedienbarkeit

Von besonderer Bedeutung waren für die CDU Niedersachsen Aspekte wie Datenschutz, Sicherheit und einfache Bedienbarkeit. CDU.direct wird auf deutschen Servern gehostet. Der Zugang erfolgt ohne Freigabe der privaten Handynummer über den CDUplus-Account der Partei-Mitglieder. Der Messenger bietet eine intuitive Oberfläche, welche an den Aufbau von sozialen Netzwerken angelehnt ist. Quelle: stashcat

zurück TOP

Anzeige

https://telematik-markt.de/telematik-award-2019