Telematik: Rückzug, Pause oder Neuorientierung?

Hannover, 15.03.2010 (cma).

Connected World“ Schwerpunkt der CeBIT 2010 Weniger Hallen, weniger Aussteller, weniger Telematik -doch bei weitem nicht weniger Attraktivität und Service

Bild: Telematik-Markt.de

Auch wenn einige Gäste und Besucher der CeBIT 2010 auf dem Messegelände in Hannover die „kürzere“ Ausstellerliste beklagten - weniger Service erhielten diese nicht und ihnen wurde auch nicht weniger Show geboten. Sicherlich musste man etwas mehr suchen als noch Jahre zuvor, aber an fünf statt in den Vorjahren sechs Messetagen zählten die Veranstalter der CeBIT beeindruckende 334.000 Besucher.

Im Jahr 2009, als die CeBIT noch einen Tag länger dauerte, zählten die Veranstalter insgesamt mehr als 400.000 Besucher. Zur CeBIT 2009 waren es lediglich 12.000 Besucher weniger. Die Zahl der Besucher stieg somit im Fünftagesvergleich um 3,7 Prozent, teilt die Deutsche Messe AG mit. Insofern bestätigte sich das Gefühl vieler Besucher, dass sich die Besucherströme nicht weniger gepresst durch die Hallen schoben.

Telematik-Branche stellt sich neu auf

Was jedoch auffiel, die Telematik-Branche entfernt sich langsam von der CeBIT oder stellt sich zumindest neu auf. Oft haben Distributoren die Herstellerpräsentation übernommen oder die Hersteller verkleinerten ihre Ausstellungsfläche. Unverkennbar, die Branche sucht noch ihre Messe-Heimat, stellt sich, was Messebeteiligungen angeht, zumindest breiter auf.

Telematik-Erlebnis: Messebusse via Liveortung auf dem iPhone

Für Besucher gab es in diesem Jahr einen sehr nützlichen digitalen Fahrplan der Messebusse, denn via kostenlose App erhielt man die aktuelle Positionen aller Messebusse auf dem CeBIT-Gelände samt Haltestellen angezeigt. Hersteller GPSoverIP hat dazu die Fahrzeuge mit den Flottenortungsmodulen GPSauge ausgestattet.

zurück TOP

Anzeige

https://telematik-markt.de/telematik-award-2019