Anzeige

Hafenbetreiber DP World digitalisiert Prozesse mit Toughbook-Endgeräten von Panasonic

Der Hafenbetreiber DP World nutzt Panasonic Notebooks und Tablets aus der Toughbook-Serie. Bild: Vine House Studios/Panasonic Marketing Europe GmbH

Wiesbaden, 02.06.2020.

Der Hafenbetreiber DP World setzt für den Betrieb des Containerterminals im Hafen von Southampton auf mobile IT-Lösungen mit robusten Panasonic Notebooks und Tablets aus der Toughbook-Serie. Durch digitalisierte Prozesse für Vorarbeiter, Portalhubwagen und Wartungsteams konnte das Unternehmen die Produktivität erhöhen und den Kundenservice verbessern.

Die Wartungsteams von DP World sind mit robusten Panasonic Toughbook 20 und 33 Detachable Notebooks ausgestattet. Bild: Vine House Studios/Panasonic Marketing Europe GmbH

Die Vorarbeiter verantworten als Mitarbeiter vor Ort im Hafenterminal das sichere und korrekte Be- und Entladen der Containerschiffe. Bis dato wickelten die Teams bei DP World Southampton ihre Kommunikation manuell und papierbasiert ab. DP World wollte diese Abläufe produktiver gestalten – und suchte deshalb nach einer Mobile Computing Lösung.

„Bislang arbeiteten die Vorarbeiter mit papierbasierten Kranarbeitslisten und Bauplänen – die faktisch im Moment des Ausdruckens schon wieder veraltet waren“, erklärt Mark Hooper, Head of Operations, DP World Southampton. „Änderungen der Vorarbeiter wurden manuell eingetragen und per Funk weitergegeben. Vor dem Hintergrund, dass die Teams Tag und Nacht bei allen erdenklichen Wetterbedingungen arbeiten, konnten die Notizen unleserlich oder beschädigt werden, verloren gehen oder zu spät weitergegeben werden.“

Kostensenkung sowie Track und Trace dank Echtzeit-Daten via Tablet

Nachdem die IT-Experten von DP World in Absprache mit den Nutzern verschiedene Geräteanbieter geprüft hatten, fiel die Wahl auf das robuste Panasonic Tablet Toughbook G1. Eigens für ihr Anwendungsszenario entwickelte das IT-Team ein Softwareprogramm, um die Vorarbeiter mit Live-Daten und so mit der nötigen Autonomie für Entscheidungen vor Ort zu versorgen. Das senkt die Kosten und verbessert die Produktivität. Nach einem erfolgreichen Test an einem Liegeplatz wurde das Paket aus Hard- und Software auf dem gesamten Terminal (15 Kaikräne) eingeführt.

„Die Vorarbeiter können nun auswählen, an welchem Kran sie arbeiten und die Container-Positionen bestätigen. Kein anderes Terminal verwendet ein mobiles Gerät mit einer derart ausgereiften Software: Sie ermöglicht es, beim Be- und Entladen eines Schiffes in Echtzeit zu interagieren, die Kranraten zu verbessern, die Verweildauer der Schiffe zu verkürzen und den Verladern aktuellere Informationen zu liefern“, so Hooper.

Seit der Einführung zeigen sich belegbare Erfolge: So wurde die Bewegungsrate der Kaikräne gesteigert, wodurch die Aufenthaltsdauer der Schiffe minimiert und Transportzeiten zum nächsten Hafen reduziert werden. Live-Updates, die von den Vorarbeitern gesendet werden, bieten zudem verbesserte Informationen für die Frachtverfolgung. Die Daten werden den Kunden über den „Where’s my container?“ Tracking-Service von DP World zur Verfügung gestellt und bieten Auskunft über Standort und Lieferstatus der Container.

 

Zuverlässige Konnektivität und Bedienbarkeit bei Wind und Wetter

Die App erhält kontinuierlich Aktualisierungen über die Panasonic Toughbook Tablets. Um eine durchgängige Konnektivität zu gewährleisten, wechseln die Geräte zwischen 4G- und Wi-Fi-Verbindungen. Da hohe Metallaufbauten wie Kaikräne und Wände gestapelter Container die Signalstärke beeinträchtigen können, sind die mobilen Toughbook-Endgeräte am Terminal allesamt mit einer Software des Panasonic-Partners NetMotion ausgestattet, die jederzeit eine stabile Verbindung für den Datentransfer sicherstellt.

Extreme Wetterbedingungen können sich auch auf die Darstellung und Bedienbarkeit des Tablets auswirken. Mit den widerstandsfähigen Toughbook Outdoor-Tablets von Panasonic kann der Nutzer von der normalen Touchscreen-Bedienung in den Stift-Modus wechseln, um die Arbeit auch unter schwierigsten Bedingungen fortzusetzen.

Weitere Lösungen für Portalhubwagen und Fahrzeugdiagnosen

Zusätzlich zur Vorarbeiter-Lösung hat DP World seine Portalhubwagen, mit denen die Container bewegt und gestapelt werden, mit robusten Panasonic Toughbook 33 Notebooks ausgestattet. Das Panasonic ProServices-Team hat dafür eine maßgeschneiderte Docking-Einheit entwickelt, die gewährleistet, dass die Geräte einfach und sicher in den Spezialfahrzeugen genutzt werden können.

Schließlich verwenden die Wartungsteams von DP World die robusten Panasonic Toughbook 20 und 33 Detachable Notebooks als wichtiges Werkzeug für Fahrzeugdiagnosen und die Verwaltung von Wartungsaufgaben an Fahrzeugen am Terminal.

Ausrüstung weiterer Standorte in Europa und weltweit

Nach dem erfolgreichen Einsatz in Southampton haben andere DP World Terminals an Standorten in Europa und dem Rest der Welt Panasonic Toughbook-Lösungen eingeführt oder ziehen diese in Betracht. Auch die Kunden erkennen die Vorteile der neuen Lösung.

Darren Munday, Business Manager für Transport und Fertigung bei Panasonic Toughbook, sagt: „Der Containerversand, wie der bei DP World Southampton, gehört zu den komplexesten und herausforderndsten Bedingungen für den Betrieb mobiler Computergeräte. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Professional Services Team und unseren Softwarepartnern wie NetMotion war Panasonic in der Lage, verschiedene Digitalisierungslösungen für DP World zu liefern, die zur Verbesserung der Produktivität sowie der Nutzererfahrung und letztlich der Kundenzufriedenheit beigetragen haben.“ Quelle: Panasonic Marketing Europe GmbH

zurück TOP

Anzeige