Mit der Flatrate durch Europa - Blaupunkt Telematics bewegt die Massen

Hildesheim, 13.07.2011.
Wenn holländische Tulpen nach Spanien, Autoersatzteile nach Belgrad oder Schwarzwälder Schinken nach Oslo unterwegs sind: Zeit ist Geld und beim Gütertransport ist die perfekte Route gefragt. Sobald der Transport aber auf die Reise geht, kann so mancher Spediteur nur hoffen, dass die Waren fristgerecht eintreffen und unterdessen schätzen, wo die Güter gerade sind.

LKW in voller Fahrt. Bild: Blaupunkt Telematics

Während der eine Fahrer alle paar Stunden über einen saftigen Roamingtarif mit seinem Chef telefoniert, ist der andere immer auf der optimalen Route unterwegs, denn die Zentrale verfolgt seine Fahrt schon seit dem Beladen in Echtzeit am Bildschirm und das ohne hohe Roamingkosten. Der Trick: GPS-Telematik von Blaupunkt Telematics im Fahrzeug und die Daten per Flatrate auf dem einzigartigen Web-Interface im Büro.
Es ist nicht nur die Unsicherheit über den Stand der Dinge, die manchem Unternehmer graue Haare beschert - diese kann er sich dann auch gleich noch einmal raufen, wenn die Handyrechnungen seiner Fahrer eintreffen. Was sollen sie auch machen, denn sie müssen ihre Position, den Spritverbrauch und alles weitere schließlich regelmäßig durchgeben. Andere sind jederzeit informiert und dank Blaupunkt Telematics ganz entspannt mit einer Europa-Flatrate ab € 19,95 im Monat für die Datenübertragung und das Ortungsportal unterwegs. Ein Tarif für über 30 Länder – davon kann der normale Handykunde nur träumen.
Permanent werden sämtliche Daten über die Tour erfasst und ausgewertet: Position, Fahrtzeiten, Standzeiten, Spritverbrauch, Drehzahl, Kühltemperatur und digitale Tachowerte inklusive einem elektronischen Fahrtenschreiber stehen dem Planer in Echtzeit zur Verfügung. Von jedem internetfähigen Rechner aus kann er die Route jederzeit auf der Landkarte mitverfolgen und jedes gewünschte Detail abrufen. Die perfekte Kombination aus Ortung, Datenübermittlung und Navigation optimiert die  Routenplanung. Spritverbrauch und Zeitaufwand werden reduziert und die Planbarkeit verbessert sich mit jeder Tour. Das freut nicht nur die Umwelt, das spart auch bares Geld und kann den entscheidenden Vorteil gegenüber dem Wettbewerb ausmachen. Früher haben sich viele Spediteure noch von den Investitionskosten und laufenden Gebühren von Telematiksystemen abschrecken lassen, heutzutage hat derjenige gegenüber seinem Mitbewerber die Nase vorn, der nicht hofft - sondern weiß.  

zurück TOP

Anzeige

https://telematik-markt.de/telematik-award-2019