Immobilien-Telematik

eQ-3 AG
Leer, 10.04.2017.

Größtes Smart-Home-Anwendertreffen Europas vom 6. bis 7. Mai 2017 in Kassel.

Solothurn, 10.04.2017.

Mit dem Finger ganz einfach Türschlösser öffnen: Die futuristisch klingende Zutrittsvariante findet immer häufiger Einzug in die private Nutzung sowie den besonders zu sichernden Bereichen eines Unternehmens. Dank sogenannter biometrischer Sicherheitslösungen wird der eigene Finger zum Schlüssel.

Geislingen-Binsdorf, 07.04.2017.

Solar-Log™ ist ab sofort intelligenter: Das neue Solar-Log WEB Enerest™ Portal ermöglicht den Installateuren, Portalbetreibern und Endkunden eine maßgeschneiderte PV-Überwachung innerhalb der Funktionsklassen und Anlagengrößen.

Stuttgart, 31.03.2017.

Die eltefa 2017 zeigt auf der Sonderschau des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik, was die E-Handwerke im Bereich Elektromobilität und deren Integration ins Smart Home zu bieten haben.

Leonberg, 20.02.2017.

Mit neuen Lösungen von GEZE können auch automatisierte Türen und Fenster in die moderne Gebäudeautomation eingebunden werden. Integriert in gewerkeübergreifenden Vernetzungslösungen präsentiert GEZE auf der Fachmesse eltefa 2017 multifunktionale Tür- und Fenstersysteme und bietet in Smart Buildings neue Möglichkeiten für einen komfortablen, sicheren und energiesparenden Gebäudebetrieb.

Berlin, 16.02.2017.

Das eigene Heim, Wertgegenstände und seine Lieben zuhause schützen, egal wo man gerade ist – das soll mit intelligenten Sicherheitssystemen möglich sein. Mit der Lösung Smart Living der Marke Yale können die Nutzer ihre Haustür und Überwachungskameras über ihr Handy oder Tablet kontrollieren und steuern. Die neue Yale Smart Home Alarm-App steht ab sofort für den Download auf iOS und Android zur Verfügung.

Wireless-Netcontrol GmbH
Hohen Neuendorf, 15.02.2017.

Komplett unabhängig oder redundant zu vorhandenen Netzwerken möchten immer mehr Unternehmen über Störungen bei Fertigungsprozessen informiert werden, aus der Ferne auf Maschinen und Anlagen zugreifen oder einfach nur Messwerte erfassen und zentral zugänglich machen. Hinzu kommen Forderungen aus der Politik zur eigenständigen Energie-Auditierung und fallende Kosten bei den Providern.

Berlin, 14.02.2017.

Leben Sie schon smart oder wohnen Sie noch? Diese Frage wird vielleicht in Zukunft häufiger gestellt werden, denn längst besteht das digitale Zuhause nicht mehr nur aus Computern, Smartphones und Fernsehern, sondern die Vernetzung von Alltagsgegenständen und die Automatisierung im häuslichen Umfeld sind viel stärker vorangeschritten. Heizung, Licht oder Musikanlagen, die durch Apps oder per Sprache gesteuert werden und Teppiche, die Stürze erkennen können.

Köln, 14.02.2017.

(Autor: Michael Dieter) Die Umstellung auf Smart-Energy ist ab diesem Jahr nicht nur hipp, sondern eine gesetzliche Anforderung. Bis sämtliche Stromzähler durch elektronische Varianten ersetzt und digital vernetzt sind, wird allerdings noch einige Zeit vergehen; Kosten und zu wenig Mehrwerte verlangsamen die Umstellung. Dabei kann Energietransparenz durch recht einfache Maßnahmen – per sogenanntem Retrofitting – schon heute erreicht, alte Zähler online ausgewertet und in die Cloud eingebunden werden; mit deutlich geringeren Kosten.

Berlin, 25.01.2016.

Schneller, effizienter, kostengünstiger: Bundesminister Alexander Dobrindt hat einen Masterplan Bauen 4.0 vorgelegt, um den Einsatz der digitalen Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) voranzutreiben. 

Seiten

zurück TOP